Rückblick 2017

„Die Zeit vergeht, die Erinnerung besteht.“

Wieder ist ein weiteres Jahr vergangen. Nachdem wir in den vergangenen beiden Jahren jeweils auf ein historisches Ereignis, unser 120. Stiftungsfest und die 130. Cartellversammlung, zurückschauen konnten, war es im zurückliegenden Jahr etwas ruhiger. Trotzdem gibt es ein paar Gegebenheiten, auf die zurück zu schauen sich lohnt.

Das Jahr begann exakt so, wie das letzte endete, nämlich mit dem Fortgang der Silvestergala, die der Hohe Senior Bbr. Patrick Schüffelgen initiiert hatte. Auf ihr feierten viele Gäste und Bundesbrüder den Jahreswechsel und es konnte ein durchweg positives Resümee gezogen werden, sodass am heutigen Abend gleich eine Neuauflage stattfinden wird. Nach dem guten Start ins Jahr 2017 folgten im Januar gleich mehrere erfolgreiche Veranstaltungen. Von unserem Ortsverbandsvorstand unter der Leitung von Bbr. Michael Hieronymus v/o Geronimo wurden der WCV-Neujahrsempfang und der WCV-Ball sowie von unseren Philistern unter dem Kommando von Bbr. AH Norbert Link der Generationenabend ausgerichtet. Und damit nicht genug, denn es fand auch noch ein Verbindungsausflug ins Saarland auf Einladung unseres Bbr. AH Martin Spang Ende Januar statt.

Doch all diese Veranstaltungen waren noch nicht der eigentliche Höhepunkt des Semesters, der sich mit der Semesterabschlusskneipe den Weg in die Geschichtsbücher bahnte und gleichzeitig für unseren Alt-VOP und Senior Bbr. Patrick Schüffelgen eine ganz persönliche Freude darstellte: Es war die CV-Standarten-Übergabe. Die alte Standarte wurde vom amtieren Vorortspräsidium als Dauerleihgabe an unsere liebe Gothia überreicht – sie ruht nun in einer Standartenvitrine im Foyer -, während unsere Verbindung eine neue Standarte an den Cartellverband übergab.

Zum Sommersemester 2017 übernahm Bbr. Sebastian Mathes, der vorher als Consenior Bbr. Patrick Schüffelgen zur Seite gestanden hatte, das Seniorat und Bbr. Marcel Koschek den WCV-Vorsitz. Unter der Leitung des WCV-Vorstandes fanden unter anderem der WCV-Semesterantrittsgottesdienst mit Cbr. Bischof Dr. Friedhelm Hofmann und die WCV-Serenade statt. Neben dem musikalischen Genuss stand als besonderer Programmpunkt die Übergabe eines Schecks über den Erlös des CV-Weins zugunsten der Hilfswerke CV-Afrika-Hilfe und Christen in Not durch Siegbert Henkelmann vom Staatlichen Hofkeller an.

Wie bereits im Wintersemester 2016/17 standen im Sommersemester 2017 mehrere Ausflüge im Semesterprogramm. Die Ausflüge gingen in den Landkreis Rhön-Grabfeld, nach Salzburg zum 141. Stiftungsfest unserer Freundschaftsverbindung e.s.v. KÖStV Austria-Wien im ÖCV und nach München zum Patrona-Bavariae-Kommers. Neben den Fahrten feierten wir nach zwei Jahren wieder ein „eigenes“ Stiftungsfest. (Im vergangenen Jahr war die 130. Cartellversammlung in Würzburg gleichzeitig unser 121. Stiftungsfest.) Eine weitere spannende Veranstaltung war der Vortrag von Marie-Thérèse Reinhard M.A. (Promotionsstudentin) über die Würzburger israelitische Kultusgemeinde, die sie im Rahmen ihrer exzellenten Magisterarbeit eingehend betrachtet hatte.

Neben unserer Verbindung waren insbesondere auch drei unserer Bundesbrüder im akademischen Jahr 2016/17 im Rahmen von Erasmus-Semestern auf Reisen. Bbr. André Muthig verschlug es im Wintersemester 2016/17 nach Krakau, Bbr. Lukas Hartmann im selben Semester nach Basel und Bbr. Michael Hieronymus v/o Geronimo im Frühjahrssemester 2017 (Sommersemester in Würzburg) nach Verona.

Bevor das Wintersemester 2017/18 begann, zeigte das Ferienkommissariat unter der Leitung von Bbr. Christian Scherg besondere Kreativität bei der Programmerstellung: So unternahmen wir eine Weinwanderung nach Dettelbach und besuchten im Rahmen der Veranstaltung „Gothia kommt zu Dir“ einige Würzburger Philister.

Im Wintersemester blieb unser Bbr. Sebastian Mathes Senior und führt routiniert durch das Semester. Eine Besonderheit war die Aktivenfahrt, die dieses Mal nach Prag führte. Die Füxe konnten sich darüber hinaus über eine Fuxenfahrt nach Bonn freuen, wo sie unter anderem auch einige Bundesbrüder aus dem Rheinisch-Westfälischen Gothenzirkel trafen. Im Dezember schlugen wir neben der Nikolokneipe die mittlerweile ebenfalls traditionelle Krambambulikneipe, auf der Bbr. Julius Weissmann deren Entstehungsgeschichte in Form einer Kneiprede aufzeigte.

Mit dem Beginn der Weihnachtszeit ist das Semester noch nicht abgeschlossen. Wie bereits beschrieben erwarten wir heute Abend die zweite Auflage der Silvestergala und im Januar erwarten uns der Generationenabend und der WCV-Ball. Freuen wir uns auf ein weiteres schönes und erfolgreiches Jahr 2018!

Dies sind nur einige wenige Geschehnisse aus dem zurückliegenden Jahr, sie sollen ein Exzerpt unseres regen Aktivenbetriebs darstellen. Nun lasst uns frohgemut auf das nächste Jahr, unser 123. Jahr, vorausschauen!

In diesem Sinne wünschen wir allen Freunden unserer lieben Gothia und allen Bundesbrüdern, mit ihren Familien, einen guten Beschluss des Jahres 2017 und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2018!

Kommentare sind geschlossen