WCV-Neujahrsempfang 2017

Am vergangenen Sonntag, dem 8. Januar, lud der WCV auf das Verbindungshaus der K.D.St.V. Gothia-Würzburg zu seinem Neujahrsempfang ein. Rund 100 Gäste folgten der Einladung, darunter auch Cbr. Prof. Dr. Walter Eykmann MdL a.D. (ChW!) und Domkapitular Dr. Jürgen Vorndran.

In seiner Begrüßung stellte der Ortsverbandsvorsitzende Michael Hieronymus (GW!) fest, dass das vergangene Jahr für den WCV im positiven Sinne außergewöhnlich gewesen sei, insbesondere durch die Ausrichtung der 130. Cartellversammlung Ende Mai. Das positive Jahresresümee des WCVs könne aber natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Gesellschaft im Jahr 2016 vielfältigen Herausforderungen begegnet sei. Habe man die Anschläge die in Paris und Nizza noch als weit weg betrachtet, sei der Terror durch den Axtangriff im Regionalexpress bei Würzburg-Heidingsfeld am 18. Juli bis vor die Haustür gekommen.

Als Neujahrsredner hatte der Ortsvorstand Fbr. Paul Lehrieder MdB (B! Adelphia) gewinnen können, der über das Thema „Die deutsche Flüchtlingspolitik – Zerreißprobe für Europa?“ sprach. Hilfe in humanitären Notsituationen sei immer geboten, führte er mit Blick auf die im Sommer 2015 in Ungarn gestrandeten Flüchtlinge aus. Gleichwohl dürfe die Sicherheit der Bevölkerung nicht durch ein Zuviel des unkontrollierten Einlasses gefährdet werden. Vielmehr müssten die Fluchtursachen nicht bloß durch die Unterstützung von Flüchtlingen in Flüchtlingslagern, sondern auch durch nachhaltiges, faires wirtschaftliches Handeln in wenig entwickelten Ländern bekämpft werden.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Saxophon- und Klaviermusik der Bundesbrüder Christoph Böddeker und David Spang sowie ein Grußwort des Hausherrn, Philistersenior Dr. Peter Motsch, der die wechselvolle Geschichte des Gothenhauses zwischen jüdischem Erbauer, Gauleiter, jüdischer Synagogengemeinde und Gothia skizzierte.

Impressionen vom WCV-Neujahrsempfang:

Kommentare sind geschlossen