Aktivenfahrt nach Prag

Normalerweise führt eine Aktivenfahrt in eine deutsche Universitätsstadt, doch nicht so dieses Semester, als sie uns nach Prag führte. Wir starteten unsere Reise am 03.11.2017 in einem gemieteten Kleinbus, der uns sicher in die Goldene Stadt brachte. Die Fahrt selbst verlief reibungsfrei und wir erreichten ohne unplanmäßige Verzögerung unser Ziel.

Nach der Ankunft in unserer Unterkunft in Prag wurde sich zügig auf die Suche nach einem Lokal begeben um unsere hungrigen Mägen zu füllen. Dabei ergab sich die erste kleine Besichtigungstour durch die schöne Innenstadt in den späteren Abendstunden.

Zum Anbruch des nächsten Tages begaben wir uns zu Fuß in die geschichtsträchtige Altstadt. Hier führte uns Bundesbruder Damian Sprenger zielsicher zu den größten Sehenswürdigkeiten und wusste dank seiner vorherigen Besuche der Stadt mit der ein oder anderen Information zum Gesehenen zu überzeugen. Zu sehen gab es einige architektonische Meisterwerke, den Veitsdom, die weltbekannte astronomische Uhr des Rathauses, die Karlsbrücke sowie allerlei verwinkelte Gassen in schönem Flair. Nach einer Besichtigung des Doms, sowie des wundervollen umliegenden Viertels machten wir uns auf den Weg wieder zurück in die Altstadt und kamen zu einem vorzüglichen Abendessen in einem großen Kellergewölbe eines Prager Wirtshauses. Im Anschluss machten sich die Bundesbrüder auf den Weg noch das ein oder andere Bier in verschiedenen Lokalen zu probieren. Wir hatten einen schönen Abend in der Stadt an der Moldau und lernten auch den ein oder anderen Einheimischen kennen.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen traten wir auch schon wieder den Heimweg an. Auch die Rückfahrt verlief reibungslos und so erreichten wir unsere sonntägliche Stadt Würzburg am frühen Nachmittag und können nun auf eine schöne und erfolgreiche Aktivenfahrt zurückblicken.

Impressionen von der Aktivenfahrt nach Prag:

Kommentare sind geschlossen