Fuxenvortrag: „vong-Sprache“

Am 15. November 2017 fand wieder ein Fuxenvortrag auf dem Gothenhaus statt. Fux Severin Wallisch referierte über die „vong-Sprache“, ein aktuelles Phänomen in der deutschen Sprache, welches vor allem im Internet immer mehr Zulauf erfährt.

Bei einem gut gefüllten Kneipsaal wurde den Zuhörern die Entwicklung, die Nutzung und auch die Bildung der „vong – Sprache“ vorgestellt. So hat dieses Phänomen seinen Ursprung in den sozialen Netzwerken und sollte zu Beginn der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten und den teils miserablen Gebrauch der deutschen Rechtschreibung und Grammatik auf die Schippe nehmen. Daraus entwickelte sich ein Trend, sodass diese Sprache momentan beinahe omnipräsent in den sozialen Netzwerken und jüngst durch Wahl zum Jugendwort des Jahres auch in der realen Welt wahrgenommen wird. Erstaunlicherweise folgt diese Sprache durchaus bestimmten Regeln, zum Beispiel wird der unbestimmte Artikel ein/eine durch die Zahl 1 ersetzt.

Am Ende stellte Fux Wallisch noch Expertenmeinungen vor, die sich alle durchaus positiv zu diesem Trend äußerten. Durch diese Spielereien mit der deutschen Sprache zeige sich die Kreativität der Nutzer und festige gleichzeitig die richtigen Formen der Sprache, da hier ein bewusst falscher Gebrauch stattfindet. Nach einer abschließenden Fragerunde klang der Abend noch gemütlich im Keller aus, wo noch das ein oder andere Mal das Gespräch auf die „vong-Sprache“ zurückkam.

Kommentare sind geschlossen