Habilitationsschrift von Bbr. Dr. Christian Lutz erschienen

Unter dem Titel „Firmung Jugendlicher im interdisziplinären Diskurs. Theologie – Ritual – Empirie“ ist Anfang des Jahres die Habilitationsschrift von Bbr. Dr. Christian Lutz, Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Theres, erschienen. Da er selbst häufig erlebt, dass die theologischen Aspekte des Sakraments der Firmung von Jugendlichen nicht verstanden werden (vgl. S. 19), setzt er sich in der von Bbr. Prof. Michael Sievernich betreuten Arbeit mit verschiedenen Möglichkeiten auseinander, wie der Inhalt des Sakraments trotzdem und anders vermittelt werden kann. Bbr. Lutz zeigt aus pastoraltheologischer Perspektive auf, dass sowohl Anknüpfungen an die empirisch erforschte Lebenswelt der Jugendlichen als auch die Fruchtbarmachung von Ritualtheorien das Potential besitzen, die Firmung als sowohl für die eigene Biographie als auch für die persönliche Gottesbeziehung bedeutsam erfahrbar zu machen. So leistet das Buch einen Beitrag zur Erneuerung der Firmpastoral, die in Deutschland heutzutage oftmals als defizitär erfahren wird.

Christian Lutz, Firmung Jugendlicher im interdisziplinären Diskurs. Theologie – Ritual – Empirie, Studien zur Theologie und Praxis der Seelsorge 103, Würzburg 2018, 356 S., 36,- Euro; ISBN 978-3—429-04437-4.

Kommentare sind geschlossen