Rheinisch-Westfälischer Gothenzirkel besucht das LVR-LandesMuseum

Am 14. Oktober 2017 traf sich der Rheinisch-Westfälische Gothenzirkel wieder einmal in Bonn zu seinem traditionellen Herbsttreffen. Dank der Organisation von Bbr. Frank Baumeister haben wir an einer Führung im LVR-LandesMuseum zum Thema „Die Zisterzienser – Das Europa der Klöster“ teilgenommen.

Unser Treffen begann mit Kaffee und Kuchen bei gutem Wetter auf der Terrasse des Museumcafés. Nachdem alle Gothen und ihre Begleitungen angekommen waren, machten wir uns auf den Weg ins Museum, um uns die Ausstellung anzusehen.

Ein Führer begleitete uns durch das Museum und erklärte uns anschaulich an den Exponaten der Ausstellung die Geschichte der Zisterzienser. Im Rheinland, der Eifel und im Westerwald errichteten die Zisterzienser zwischen 1123 und 1212 die Abteien Kamp, Altenberg, Himmerod, Heisterbach und Marienstatt, die zu den frühesten Gründungen außerhalb Frankreichs gehören.

Die Ausstellung begann mit der Betrachtung eines rekonstruierten Fenstermaßwerks des Altenberger Doms und der Chorruine des Kloster Heisterbach. Nachdem uns der Führer über das klösterliche Leben und dem Aufbau eines Klosters aufgeklärt hatte, wurde uns an Austattungsbeispielen das Innere eines Klosters erklärt. Neben vielen sakralen Gegenständen gehören der Hochaltar aus dem Kloster Kamp, die Madonna aus dem Kloster Eberbach und als Reliquien verehrte und verzierte Schädel zu den eindrucksvollsten Exponaten der Ausstellung. Der weitere Rundgang zeigte uns den Alltag eines Klosters, indem er uns Szenen aus dem Kreuzgang, dem Kapitel-, Speise- und Schlafsaal deutlich machte. Weitere Stationen zeigten uns die zisterziensischen Frauenklöster, den wirtschaftlichen Erfolg des Ordens und auch die Person des Heiligen Bernhard von Clairvaux. Den Abschluss der Ausstellung bildete die Schreibwerkstatt, in der wir die mittelalterlichen Bücher bestaunen konnten und auch in Faksimiles blättern durften.

Nach dem Besuch der Ausstellung begaben wir uns auf den Weg Richtung Wirtshaus, um im „Salvator“ den Abend bei bairischen Schmankerln und Oktoberfestbier ausklingen zu lassen.

Kommentare sind geschlossen